Forschung

Scientist-Practitioner-Position

Um meine Beratungspraxis an den neusten Erkenntnissen der Wissenschaft auszurichten, bin ich zusätzlich zu meiner selbständigen Coaching- und Beratungstätigkeit in einer viertel Stelle als Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Heidelberg tätig. Neben meinem Forschungsauftrag (siehe unten) und meiner Lehrtätigkeit (Bachelor und Master), liegt es mir am Herzen, Studierenden erste eigene Beratungs-Erfahrungen zu ermöglichen ( Beratung von Studierenden für Studierende ).

<<  Seitenanfang

Qualitätsentwicklungsrahmen

Teilnahme am offenen Koordinierungsprozess zur Qualitätsentwicklung der Beratung in Bildung, Beruf und Beschäftigung

Um die Qualität der Beratung weiter zu verbessern und gleichzeitig einen Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung von Qualität und Professionalität im gesamten Feld der Beratung in Bildung, Beruf und Beschäftigung zu leisten, nahm Heidelberger Coaching ab Mai 2013 über einen Zeitraum von 12 Monaten an der Erprobung des Qualitätsentwicklungsrahmens (QER) teil ( Teilnehmerliste ).

Die Erprobung des Qualitätsentwicklungsrahmens (QER) ist Teil eines bundesweiten offenen Koordinierungsprozesses zur Qualitätsentwicklung in der Beratung, in den zahlreiche Akteure aus Wissenschaft und Praxis, Politik, Wirtschaft und Verbänden einbezogen sind. In zwei aufeinanderfolgenden Projektphasen, die seit 2009 in Kooperation des Nationalen Forums Beratung e.V (nfb) mit der Universität Heidelberg (Institut für Bildungswissenschaft, IBW) und vielen Experten/innen aus den verschiedenen Teilfeldern der Beratung in Bildung, Beruf und Beschäftigung durchgeführt wurden, wurde ein umfassendes Konzept zur Stärkung der Qualität und Professionalität in Bildung, Beruf und Beschäftigung entwickelt. Zentrale Ziele dabei waren:
 

  • Erarbeitung eines Kataloges von gemeinsam getragenen Qualitätsmerkmalen (QMM) als Vorstufe von Qualitätsstandards
  • Konkretisierung eines Qualitätsentwicklungsrahmens (QER) mit einem Set von Arbeitsmaterialien zur Gestaltung von Qualitätsentwicklungs- und Sicherungsaktivitäten 
  • Entwicklung einer internetbasierten Qualitätsplattform zur Unterstützung von Qualitätsprozessen in Beratungseinrichtungen und zum Austausch mit den beteiligten Akteuren der Erprobung
  • Verständigung über ein Kompetenzprofil für Beratungsfachkräfte sowie Entwicklung von Instrumenten zur Erfassung, Dokumentation und Bewertung von Kompetenzen
  • Formulierung von Strategieempfehlungen zur nachhaltigen Implementierung der Qualitätsmerkmale/-standards, des Kompetenzprofils und des Qualitätsentwicklungsrahmens

Heidelberger Coaching, ebenso wie weitere 49 Beratungsanbieter, wendete den im Projekt entwickelten Qualitätsentwicklungsrahmen (QER) und die Qualitätsmerkmale (QMM) zur Ausrichtung der Qualitätsarbeit in der Praxis an. So entwickelte das Unternehmen Heidelberger Coaching seine eigene Beratungsqualität und Professionalität weiter und prüfte gleichzeitig Anwendbarkeit und Nutzen des QER und der QMM.

Der QER ist ein offenes, flexibles Modell zur Qualitätsentwicklung, das in Organisationen unterschiedlicher Größe, Struktur, Ausrichtung und mit unterschiedlichen Ressourcen einsetzbar ist. Er ermöglicht es, die Strategien der Qualitätsentwicklung individuell zu gestalten. Seine Spezifik für die Beratung erhält der QER durch seine inhaltliche Ausrichtung an den QMM. Als Handlungskreislauf (s. Abbildung) unterstützt der QER die regelmäßige Auseinandersetzung mit Qualitätsfragen, die schrittweise Umsetzung von Qualitätsmaßnahmen sowie die Verankerung der QMM in Beratungsorganisationen.

Beratungsqualität

Indem jede teilnehmende Einrichtung die sechs Phasen des QER aktiv durchlief, erkannte sie – bezogen auf die Qualitätsmerkmale guter Beratung – ihre Stärken ebenso wie Handlungsfelder, in denen sie sich weiter entwickeln wollte. Auf dieser Basis plante Heidelberger Coaching gezielte Maßnahmen, die im Rahmen der Erprobung konsequent umgesetzt wurden, um die Beratungsqualität zu verbessern.

Während des gesamten Prozesses wurde das Unternehmen Heidelberger Coaching vom Projektteam der Universität Heidelberg mit Qualifizierungsworkshops, inhaltlicher Beratung, der Qualitätsplattform und Arbeitsmaterialien sowie Instrumenten zu Qualitätsentwicklung unterstützt. Des Weiteren boten externe Prozessbegleiter/innen Beratung zu individuellen, organisationsspezifischen Fragestellungen an.

Das Projekt wurde aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) bis Juli 2014 gefördert. Detailinformationen zum Projekt finden Sie auf www.beratungsqualitaet.net.

<<  Seitenanfang

Forschungsauftrag: Synergetik in der Beratung

Der im Kontext der Laserphysik entstandene Begriff der Synergetik (griech. – synergeĩn: zusammenarbeiten)  umschreibt die Lehre vom Zusammenwirken von Elementen, die innerhalb eines komplexen dynamischen Systems miteinander in Wechselwirkung stehen (z.B. Zellen, Moleküle, Menschen).

Synergetik kann als Theorie der Selbstorganisation verstanden werden. Selbstorganisation bedeutet die spontane Entstehung und Veränderung von dynamischen Mustern und Strukturen. Der für die Synergetik relevante Aspekt sind Bedingungen, die realisiert werden müssen, damit ein selbstorganisierter Ordnungswandel im Sinne einer dauerhaften Veränderung des Erlebens und Verhaltens beim Individuum stattfinden kann. In Bezug auf die Beratungsforschung geht es darum zu verstehen, wie "Neues" entsteht und wie Berater & Coaches die Entstehung dieses "Neuen" positiv fördern können.

 

<<  Seitenanfang

Forschung und Coaching

Verbindung von Forschung und Praxis: Meine Forschungstätigkeit schlägt sich in der Coaching-Praxis wie folgt nieder

Ich biete meinen Kunden auf freiwilliger Basis und kostenlos die Möglichkeit, der Nutzung eines innovativen internet-gestützten Verfahrens, das Synergetische Navigationssystem (kurz: SNS). Dieses Instrument wird zusätzlich und begleitend zu den laufenden Coaching-Sitzungen eingesetzt. Klienten haben dabei die Möglichkeit, täglich rückblickend auf den Tag Fragen, die sich auf ihr Beratungsanliegen beziehen, zu beantworten (täglicher Zeitbedarf ca. 5 Minuten). Dadurch wird die Dokumentation, Reflexion und Abbildung des individuellen Beratungsverlaufs möglich. Die tägliche Selbsteinschätzung wird regelmäßig mit mir in den Coaching-Sitzungen besprochen. Durch den SNS-Einsatz können Ratsuchende, die eigene Situation sowohl eigenständig als auch gemeinsam mit mir reflektieren und positive Veränderungen einleiten. Darüber hinaus erhalte ich Einblick in die „Alltagswelt der Kunden zwischen den Coaching-Sitzungen“ und habe dadurch die Möglichkeit, die Beratungsinhalte bedarfsgerecht auf den Klienten und seine spezifische Situation abzustimmen.

Vertraulichkeit:

Die Nutzung dieses Tools erfolgt ausschließlich auf anonymer Basis (keine Erfassung von persönlichen Daten) und unterliegt der Verschwiegenheit.

Hier finden Sie weitere Informationen: Synergetisches Navigationssystem

Bitte sprechen Sie mich bei Interesse auf die SNS-Nutzung im Coaching an!

<<  Seitenanfang